PLZ-Suche

Kundenlogin
Jetzt Registrieren! Passwort vergessen!
Volltextsuche
Bestatterverzeichnis

Tragen Sie Ihr Unternehmen in
unser Verzeichnis ein:

Jetzt eintragen!
Zuletzt angesehen
Freecall

10 Punkte für die Danksagung nach der Beerdigung


Nach einer Beerdigung ist es allgemein üblich sich für die Anteilnahme zu bedanken. Viele Menschen wollen gerne Danke sagen für die Unterstützung in einer schweren Zeit. Eine Trauerdanksagung bzw. Trauerkarten zeigen die Verbundenheit und den Dank von Hinterbliebenen. In unserem Blog haben wir eine Schritt für Schritt Anleitung zusammengefasst, die Sie gerne an Ihre Kunden weitergeben können.

1.    Liste anlegen


Auch wenn es schwer fällt, machen Sie sich eine Liste der Personen, denen Sie danken möchten. Dazu gehören vielleicht engste Freunde oder auch jeder der Anteil genommen hat. Manche Listen umfassen auch jeden der auf der Trauerfeier zugegen war. Wie Sie die Liste füllen ist ganz individuell.

2.    Entscheidung Karte/Anzeige


Die Entscheidung  über eine Karte oder Anzeige in der Zeitung liegt ganz bei Ihnen. Wählen Sie das eine oder das andere, vielleicht ja auch beides. Es kann kompliziert sein in der Situation die richtigen Worte zu finden oder das Ausfüllen der Karte bedeutet zusätzlichen Stress. Das ist kein Problem – Sie entscheiden.

3.    Schlichte Kartenauswahl


Denken Sie daran die Karte für die Danksagung schlicht zu halten. In dieser Ausnahme Situation braucht man nicht noch über Geschmack zu streiten. Vielleicht finden Sie ja auch eine Danksagungskarte, die etwas über den Verstorbenen aussagt – eine Blume, ein Hobby.

4.    Karten mit genug Platz zum Schreiben wählen


Vorgefertigte Danksagungskarten enthalten oft bereits Texte, um genug Platz zum Schreiben zu haben, sehen Sie sich auch die Innenseite der Karte für die Danksagung genau an.

5.    Aus dem Herzen sprechen


Sie können nichts Falsches schreiben, wenn Sie Ihr Herz sprechen lassen. Schreiben Sie wofür Sie danke sagen möchten und Ihr Gegenüber wird es verstehen und sich über Ihre Danksagung freuen.

6.    Spezifisch bleiben


Bleiben Sie konkret, kleine Anekdoten machen Ihre Danksagung persönlich, aber schweifen Sie nicht zu sehr ab. Die Geste zählt und nicht die Anzahl der geschriebenen Worte.

7.    Geldbeträge in Danksagungen vermeiden


Vermeiden Sie es Geldbeträge zu benennen. Geld hat mit dem Dank, den Sie empfinden, nichts zu tun.

8.    Fassen Sie sich ruhig kurz


Ein kurzer Satz mag für viele schon reichen, wenn er von Herzen kommt. Nach einem Trauerfall versteht jeder, dass Sie genug anderes um die Ohren haben. So wie vielen Menschen bei der Beileidsbekundung die Worte fehlen, so können sie auch umgekehrt verstehen, dass einem zum Danke sagen manchmal die Worte fehlen.

9.    Danksagung Nach ca. 40 Tagen senden


In unserem christlichen Umfeld ist es üblich Danksagungen nach Beerdigungen nach 40 Tagen zu senden. Sie müssen sich nicht genau diese Frist abwarten, aber viele Beileidsbekundungen erreichen Trauernde erst spät – manche kommen sogar erst nach den Danksagungen an.

10.     Handgeschriebene Danksagungen sind kein Muss!


Nichts von diesen 10 Schritten ist ein Muss – jeder Trauernde ist individuell, jeder Verstorbene war individuell. Sie können auch eine Zeitungsanzeige aufgeben und sich persönlich bei wichtigen Menschen bedanken. Ein Händedruck ohne viele Worte kann Trauersprüche, Trauerkarten und vieles andere ersetzen.   

Wir bieten Ihnen eine vielfältige Auswahl an Särgen Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gern! 0800 - 7 27 40 00
© Vahle Trauerwaren Georg Vahle eKfm. | Bestattungsbedarf | Startseite | AGB | Impressum